Vorstand

Thomas Tomaschek

1. Vorsitzender

Thomas Tomaschek studierte Saxophon am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Andre Legros und in der Meisterklasse von Daniel Gauthier an der Hochschule für Musik in Köln. Meisterkurse bei Jean-Marie Londeix, Eugne Rousseau, Federico Mondelci und Arno Bornkamp vervollkommneten seine Studien. Er gründete das Ensemble "Selmer Saxharmonic" und das "panta rhei Saxophonquartett". Neben seiner musikalischen Arbeit studierte Thomas Tomaschek Kulturmanagement an der Fernuni Hagen ( Abschluss als Dipl.-Kult. Man.) und hat eine Künstler- und Veranstaltungsagentur in München.

Christoph Merkel

2. Vorsitzender

Als ambitionierter Musikliebhaber begann Christoph Merkel schon früh mit dem Saxophonspiel, entschloss sich aber dann Geschichte und Germanstik an der Ludwig-Maximilian-Universität in München zu studieren. Neben seinen Tätigkeiten als Marketing-Spezialist in verschiedenen Firmen und dem Schritt in die Selbständigkeit, spielt Christoph Merkel immernoch selbst Saxophon und ist auch in verschiedenen Quartettformationen zu hören.

Birgit Tomaschek

Kassierein

Birgit Tomaschek schloss ihre Ausbildung als Steuerfachgehilfin ab und arbeitet seit Jahren erfolgreich in einer Steuerkanzlei im Tegernseer Tal. Darüberhinaus spezialisierte sie sich auf Steuerangelegenheiten für Vereine und steht seit Anfang 2009 der ARDESA als Kassier tatkräftig zur Seite.

Prof. Günter Priesner

Beisitzer

Günter Priesner studierte Saxophon mit namhaften Saxophonisten wie Jean-Marie Londeix, Iwan Roth, Eugene Rousseau u.a.; Günter Priesner ist Dozent für klassisches Saxophon, Fachmethodik und Kammermusik, Studiendekan und stellvertr. Vorsitzender des Hochschulrates an der Hochschule für Musik Nürnberg; bis 1996 war er Lehrbeauftragter für Saxophon an der Musikhochschule Würzburg; von 1982 bis 2009 war er der Vorsitzende der "Arbeitsgemeinschaft Deutsche Saxophonisten e.V." (= ARDESA); inzwischen international bekannt wurde sein Quartett fiasco classico (Wolfram-von-Eschenbach Kulturförderpreis des Bezirks Mittel-franken 2008); außerdem ist er Mitglied des Ensembles "Klangkonzepte" (Gruppe für zeitgen. Musik) Nürnberg. Konzerte, Platten- und Rundfunkaufnahmen in West- und Osteuropa, sowie in USA.

Koryun Asatryan

Beisitzer

Der aus Armenien stammende Koryun Asatryan begann 1993 seine Ausbildung an der Musikschule in Jerewan bei Prof. A. Manukyan. Ab Oktober 2000 studierte er in Dortmund, später an der Kölner Musikhochschule bei Prof. Daniel Gauthier, wo er sein Studium im April 2009 abschloss. Meisterkurse und Unterricht besuchte er außerdem bei den Professoren Claude Delangle, Arno Bornkamp und Jean Marie Londeix. Zum Studienjahr 2011/12 übernahm Koryun Asatryan als Nachfolger von André Legros die Klasse für Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater München.

Christoph Enzel

Beisitzer

Christoph Enzel studierte klassisches Saxophon bei Johannes Ernst und Arno Bornkamp, und als Mitglied des clair-obscur Saxophonquartetts Kammermusik bei Friedemann Weigle (Artemis Streichquartett). Rege Orchestertätigkeit u.a bei den Berliner Philharmoniker, dem Babelsberger Filmorchester u.a. Auszeichnungen beim Gustav Bumcke Wettbewerb 2004 (solo), Alice-Samter Preis der UdK Berlin (Kammermusik), Stipendiat der Yehudi-Menuhin Gesellschaft, Internationaler Kammermusikwettbewerb der ADMC Illzach 2007 und Jurres Preis beim Gaudeamus Wettbewerb Amsterdam 2007. Tätigkeiten als Arrangeur bei Advance Music.

Johannes Ernst

Beisitzer

Johannes Ernst hat sich dem ernsten Saxophonspiel seit früher Jugend verschrieben. Ausgebildet wurde er in Westfalen u.a. bei Werner Böckmann und ging zum Studium an die Hochschule der Künste Berlin, an der er seit 1991 als Dozent tätig ist. Musikalisch beschäftigt ihn besonders die zeitgenössische Musik, was auf mehreren CDs nachzuhören, und in einer Reihe von Editionen (Verlag Neue Musik, Bärenreiter) nachzulesen ist. Federführend organisierte er für die ARDESA den Kompositionswettbewerb SAX + X, den 1. Gustav-Bumcke-Wettbewerb und die "1. Saxophon-konferenz" in Berlin.